Die nächste Regensburger Kurzfilmwoche findet erst im März 2010 statt. Trotzdem gibt es auch in diesem Jahr ein gemeinsames TANZFILMPROGRAMM. Zu sehen ist eine Auswahl von Tanzfilmen, die u.a. beim größten internationalen Tanzfilm- und Videofestival, dem "dance screen award 2007" in Den Haag, prämiert wurden.

"One Flat Thing Reproduced" - William Forsythe schuf im Jahr 2000 eine Bühnenchoreografie für 17 Tänzer und 20 Tische, die zu den beeindruckendsten Werken des amerikanischen Künstlers zählt. Die filmische Neuinszenierung des belgischen Filmkünstlers Thierry de Mey überzeugt durch Dynamik, virtuose Perspektivenwechsel und sensible Kameraführung. In "Night Practice" verbringen sieben Tänzer die Nacht in einem lichtüberfluteten Fußballstadion. Der Film untersucht die uneingeschränkte Energie, die entsteht, wenn man seinem Willen freien Lauf lassen kann. "Isabella" ist das getanzte, romantische Stelldichein einer Krankenschwester mit einem Toten in der Leichenhalle. "Double Take" - Ein stilistischer Wechselbalg aus Kabarett, Performance und zeitgenössischem Tanz. "Inearthia" - Ein Versuch, die Erde zu drehen. "Forsaken" - Ein Lied, ein Tanz, zwei Frauen, ein Mann. Und das unvermeidliche Ende.

One Flat Thing Reproduced (William Forsythe, Thierry de Mey, F 2006)
Double Take (Lea Anderson, GB 2005)
Isabella (Geoffrey Taylor, GB 2007)
Night Practice (Susanne Wallin, GB 2006)
Inearthia (Simon Halbedo, Nazario Branca, Maren Sandmann, CH 2006)
Forsaken (Laura Taler, CDN 2006)
In Kooperation mit dem Internationalen Music + Media Centre Wien und Dance Screen On Tour.
die tanzfilme laufen hier www.filmgalerie.de